Preiserhöhungen erwartet! Alle Infos zu den neuen Shisha Tabak Preisen 2022 gibt es hier (hier klicken)
  • Paypal (kein Tabak), Sofortüberweisung uvm.

  • WhatsApp: 0174 8967814

  • ab 70€ Bestellwert versandkostenfrei (in DE)

  • große Auswahl, bester Service!

Tabak Preiserhöhung und Verbot 2022

hookain-tabak-steuer-1-1

Nun möchten auch wir uns einmal zu Wort melden.

Sicherlich hast du bereits selbst erlebt, dass in den letzten Monaten sich nicht nur die Preise für Shisha Kohle stark erhöht haben, parallel auch die Verfügbarkeit massiv gesunken ist, sondern auch vernommen hast, wie immer mal wieder die "Ängste" einer drohenden Preiserhöhung bei Tabak geschürt werden. 

Bewusst haben wir uns bei Mutmaßungen sowie Spekulationen, was die Preisveränderungen betrifft, zurückgehalten. Auch sind wir keine Freunde davon, euch zu Bunker-Käufen oder dergleichen zu animieren.. Nichtsdestotrotz ist nun Mitte Dezember 2021 der Zeitpunkt angekommen, um die Hosen herunter zu lassen und die Fakten auf den Tisch zu legen!

Was ist passiert und worum geht es denn überhaupt?

Diese Informationsseite resultiert aus der Folge der zum 01.01.2022 in Kraft tretenden Wasserpfeifen-Tabak Steuer Erhöhung (bzw. Belastung einer Sondersteuer) sowie der zum 01.07.2022 folgenden Deckelung der Verpackungsgröße auf eine maximale Verpackungsmenge von bis zu 25 Gramm.

Im Groben umfasst diese Steuererhöhung eine Zusatzsteuer pro KG in Höhe von anfangs 15€/kg, welche dann jährlich auf bis zu 23€/kg ansteigt. Weiterhin ist die finale Berechnung aber auch von anderen relativen Faktoren abhängig. Wir möchten darauf auch nicht weiter eingehen, sondern euch lieber direkt mit dem Ergebnis konfrontieren. 

Wie teuer wirds denn nun? Liste mit neuen Preisen...

Tabak, der bisher eine Banderole zu 16.90€ / 17.90€ trägt wird künftig wohl zwischen 20-25€ gehandelt werden. Bevor dann Stufe 2 in Kraft tritt! Die Preisveränderungen haben wir übersichtlich in einer Tabelle bzw Liste aufgeführt und werden versuchen diese so zeitnah wie möglich zu ergänzen. Alle Angaben ohne Gewähr.

 MarkePreis derzeit Aufpreisab 01.01.2022 alter Preis noch verfügbar ?bereits im Verkehr

 187

17,9€ 

6€  23,9€ Ja, Bestand größtenteils vorrätig
 7 Days Classic 14,9€  5€  19.90€  Ja, Bestand noch vorrätig
 7 Days Platin 14,9€  7€  21.90€  Ja, Bestand noch vorrätig
 Adalya 16,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Aino 17,9€   keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Al Massiva 17,9€  7€   24,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Al Fakher 17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Al Waha  16,9€ 3€

 19,90€

bei uns abverkauft ja, seit KW2
 Aamoza  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Argileh  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Aqua Mentha  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Bad Mad  16,9€  6€  22,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Brohood  17,9€  4€  21,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Banger   17,9€  7€  24,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 ByCandy  17,9€  7€  24.9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Chaos  17,9€  7€  24,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Darkside

 20,9€

 keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Electro Smog  17,9€  7€  24,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 FYL (Base) 70G  9,9€ 3€  12.90€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Hasso  17,9€  6€  23,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Hookain  16,9€  7€  23,9€ Ja, teilweise noch vorrätig
 Holster  17,9€  7€  24,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Legacy Smoke  18,90€  6€  24,9€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Maridan  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Musthave  21,90€  5€  26,9€ nicht im Sortiment
 O's  16,9€  8€  24,90€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Revoshi  16,9€  7€  23,90€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Ryze  17,9€  6€  23,90€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Savu  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Shades  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Smokah  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Social Smoke  26,9€  6€ 32,90€  nicht im Sortiment
 Start Now  17,9€  2€ 19,90€  nicht im Sortiment
 Taboo Tabak  16,9€  3€  19,90€ nicht im Sortiment
 Tumbaki  17,9€ keine Info keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 True Passion  17,9€  7€  24,90€  Ja, teilweise noch vorrätig
 WTF  17,9€  5€  22,90€  Ja, teilweise noch vorrätig
 Xracher  17,9€  keine Info  keine Info  Ja, teilweise noch vorrätig
 Zomo 17,9€  6€ 23,90€  Ja, teilweise noch vorrätig 

die günstisten neue Preise

MarkePreis
FYL 2-Komponenten  19.80€
7 Days Classic  19.90€
Start Now 19.90€
Al Waha 19,90€
Tababoo 19,90€
7 Days Platin* 21.90€ 
Brohood 21,90€
WTF 22,90€

* speziell bei 7 Days Tabak haben wir uns mit den längsten Vorrat der noch verfügbaren 14.90€ Dosen gesichert. Wir hoffen dass dieser bis in Mai/Juni reichen wird. Wir haben uns hier auf Bestseller konzentriert. Datengrundlage sind unsere langjährigen Stammkunden die immer wieder die selben Sorten nachkaufen. Der Preisunterschied liegt dann bei etwa 10€ zu einer neuen Dose Anderer Marke. 

Update 16.12.2021

Nachdem die meisten Hersteller sich sehr verhalten gezeigt haben was deren künftige Banderolen Preise betrifft hat nun Hookain den Anfang gemacht und zumindest inoffiziell ein Foto veröffentlich. Wie befürchtet wird die Dose Hookain künftig wohl um die 23.90€ gehandelt werden. Ein Preisaufschlag in Höhe von 7€ pro Dose.

Update zwischen 16.12 und 24.12

Es sind nun mehr und mehr Preise bekannt geworden. Im Schnitt werden 6€, 7€ und teilweise 8 € aufgeschlagen.

Update 27.12.2021

Der Al Waha Preis ist soeeben durchgesickert. Dieser wird sich auf vergleichsweiße lediglich 19.90€ belaufen und liegt somiet faktisch unter den neuen Abgaben. Man kann hier also von einer effektiven Preissenkung sprechen! Der Grap Mnt von Al Waha dürfte dann künftig einer der günstigsten Traube Minze Sorten sein. Vermutlich preislich auf einer Höhe mit 7Days und der Fog your Life  2-Komponenten Version

Update 28.12.2021

Heute lässt Musthave die Katze aus dem Sack. Der Zuschlag bei diesem Dark Blend wird bei 5€ liegen, sodass der künftige Preis auf 26.90€ steigen wird.

Update 06.01.2022

Preise von ByCandy sind nun auf 24.90€ festgelegt. Eine weitere Überraschung 7Days! Diese haben soeeben bekannt gegeben, dass die Platin Serie künftig auf 21.90€ erhöht wird. Die Classic Variante erhöht sich um 5€ und ist auch 2022 dann für unter 20€ zu haben.

Update 08.01.2022

Hookain Fog Your Life wird von 9.90€ auf 12.90€ steigen. Zu beachten ist hier, dass die Base Anders wie üblich keine 200 Gramm sondern eben 70 Gramm  beinhaltet. DIe Molassen bleiben zumindest bei dieser neuen Zusatzssteuer verschon. Somit erobert sich das duale FYL System küntig die Preisführerschaft bei einem Gesamtpreis von 19.80€

Update zum 18.01.2022

Die neuen Al Waha Preise zu 19.90€ sind ab sofort im Umlauf und im Einzelhandel zu erwerben.

Alle Updates nun fortan unter der nächsten Rubrik

Updates weiter unten: Wie lange wird es die alten Preise von 16.90€ / 17.90€ noch geben? *18.01

Updates weiter unten zu finden...

Da die Gesetzesänderung nicht erst seit Kurzem bekannt ist, lässt sich ja durchaus annehmen, dass Hersteller auch als Großhändler/Händler vorbeugen und sich Vorräte anschaffen und die Produktionen hochfahren. Nun ist dies leider einfacher gedacht als getan. Unserem Kenntnisstand nach haben Hersteller nun bereits keinerlei Möglichkeit mehr Banderolen zu alten Preisen zu beziehen (Stand 12/2021).

Sprich alles, was geplant wurde zu produzieren wird nun in diesem Moment produziert und kann nun auch nicht mehr ausgeweitet werden. Natürlich wird es daher sein, dass auch noch Lieferungen seitens der Hersteller an die Großhändler im Januar oder vllt. Februar 2022 erfolgen. Mit Sicherheit werden die Preise nicht direkt in 3 Wochen anspringen, sondern nach und nach...

Man muss sich jedoch an dieser Stelle ganz klar bewusst sein, dass sich so eine Tabakproduktion nicht so einfach hochskalieren lässt wie dass bei anderen Gütern möglich wäre. Auch ist eine Ausweitung der Lagerreichweite mit extrem hohen Investitionen verbunden. 

Ihr müsst euch vorstellen, die Hersteller müssen beim Kauf der Banderolen komplett in Vorleistung gehen. Auch ohne die neue Zusatzsteuer ist der bisherige Steueranteil bei einer 200-Gramm-Dose relativ betrachtet ohnehin bereits sehr hoch. Im Einzelnen dürften sogar rein die Kosten für die Banderole teurer sein als die Kosten der Einsatzfaktoren (Tabak, Produktionskosten etc).

Es ist daher nicht zu erwarten dass nun giantische Mengen vorpuziert worden sind die dann über viele Monate oder gar Jahre ausreichen.

Wir haben in normalen Zeiten beispielsweise bei vielen Bestsellern lediglich Lagerreichweiten von vllt. 2-4 Wochen! Um nur ansatzweise vorzubeugen, müssten wir Vorräte für viele Monate im Voraus beziehen. Das ist ein unglaublich hoher Investitionsaufwand und praktisch nicht zu finanzieren. Da die Margen auch nicht sonderlich hoch sind, muss man quasie nun ein vielfaches investieren, um später einen Bruchteil davon als potenziellen Gewinn einzufahren. Händler müssen mehr oder weniger ihren kompletten zu erwarteten Umsatz vorfinanzieren. Bei aktuell geringen Reichweiten ist, dass nur durch massives Fremdkapital möglich.

Analog  dazu ist folglich auszugehen dass sich auch bei den Hersteller die Produktionen nicht sonderlich stark erhöhen lassen.

Um die ganze Sache ein wenig einzuschätzen, kann man sich die TPD2 Veränderung letztes Jahr ansehen. Bereits wenige Wochen (damals gab es jedoch ein striktes Verkaufsverbot) nach In kraft treten des Abverkauftermines waren nahezu alle beliebten Tabak Marken und Sorten abverkauft und auch da wurde mit Sicherheit im Vorfeld die Produktion stark erhöht.

Vermutlich wird es auch bei den Marken künftig dann starke Unterschiede geben. Laden Hüter werdet ihr womöglich auch noch Ende kommenden Jahres zu alten Preisen beziehen. Hersteller mit einer Vielzahl an Sorten werden nun abwägen müssen, welche Sorten sie produzieren. Womöglich wird man dann zum Entschluss kommen, dass man nun lediglich einen Bruchteil des eigentlichen Sortiments produziert, dort die Kapazitäten hochfährt, und etwas weniger gut laufende Produkte erst gar nicht mehr in Auftrag gibt.

Da das Angebot inzwischen absolut gigantisch ist, wird es wohl schnell so sein, dass bei einem sehr hohen Anteil an (mehr oder weniger durchschnittlich laufenden sorten) die alten Produkte mit den alten Banderolen dann schnell vergriffen sein werden.

Verfügbarkeiten Update zum 31.12.2021

Warscheinlich haben es die ein oder Anderen bereits festgestellt. Es sind Sortiments-Lücken bei den Online Shops (vermutlich auch bei den Offline Händlern festzustellen).

Die Prognose dass viele Marken auch noch Februar oder März verfügbar sein werden müssen wir revidieren. Auf Basis der neuen Daten, welche nun die vielen Bunker Bestellungen umfasst, lässt sich abwägen, dass bereits ab der zweiten Kalenderwoche 2022 viele Produkte einfach ausverkauft sein werden und dann auch nicht mehr reinkommen. Bzw wenn Drops kommen die lediglich 1-2 Tage verfügbar sein werden. 

Etwa 85% der Artikel sind bei den Großhandelsshops ausverkauft. Aufträge werden teilweise auch wieder storniert. Es gibt die ein oder Andere Marke die noch keine Dezember bzw Q4 Produktionen im Umlauf gebracht hat. Aber! zumindest bei uns wird knapp 70% des Umsatzes vom ein und selben Lohnabfüller gemacht. Dieser produziert für sehr viele derzeit extrem Starke Marken und bei diesem ist nun das Ende in Sichtweite. 

Bei vielen Mitbewerbern ist das Srtiment bereits zusammengeschrumpt um etwa 25-35%.

Auch bei uns wird es ab kommender Woche zu auserkauften Produkten kommen, die größtenteils nicht mehr reinkommen werden. Wir versuchen zwar täglich rund um die Uhr Waren zu beschaffen, dass ist jedoch fast nicht mehr möglich. 

Ein kleiner Hoffnugsschimmer für die Nachzügler: Es werden vermutlich nochmal nach den Feiertagen einige Paletten ihre Wege zu den Großhändlern und Händlern finden. Eben die letzten Produktionen aus Dezember, welche jetzt erst im Januar auf Reise gehen. 

Für das Gesamt-Portfolio an Marken wird dass aber nicht einmal 1/10 darstellen. 

Es ist einfach nunmal so, dass es shclichtweg nicht möglich ist auf langen Vorrat zu fahren. Einfach weil ein jener lediglich für 3-12 Wochen Plaung betreibt. Wenn nun Kunden eben für 12 Monate einkaufen und Händler nur für 1 Monat Ware halten können, dann führt es eben dazu dass diese nach wenigen Tagen teils ausverkauft ist. 

Weiterhin geraten Händler natürlich auch in Panik und bunkern dadurch noch mehr, das sfür dazu dass warscheinlich 5% der finanzstarken Unternehmungen 80% der Bestände halten. 

Als erstes wird es bei uns Holster treffen. Da haben wir zwar vom Ice Kaktus und viele weitere noch ein wenig auf Reichweite, aber kommende Woche wird GRP 2.0 und dann auch shcnell weitere weg sein.

Darauffolgend dann vermutlich alle weitere Marken dieses Lohnabfüllers bzw dieser Zolltarifnummer. Das sind dann etwa 70% unseres Bestandes. Bei wenigen Marken von herstellern mit eigenständigen Produktionen und hohem Investitionskapital wird der Betsand mit Glück vermutlich noch in Q2 reichen. Kann aber natürlich auch sein, dass die Käufe sich wenn der Rest ausverkauft ist ganz schnell verlagern.

Update zum 04.01.2022

Frohes Neues euch allen ;-) Und nein die Welt ist nicht unteregangen. Wie zu erwarten ist auch noch der Großteil der Sorten verfügbar. Das Bestellaufkommen (zumindest bei uns) ist derzeit extremst dynamisch Der Absatz-Peak war nun pünktlich zum 31.12.2022 und ist dann auch regelrecht in sich zusammengefallen ;-)

Aktuell verzeichnen wir wieder ein absolut gewöhnliches Bestellaufkommen. Die Bunker-Bestellungen dürften damit größtenteils durch sein. Beobachtet man Mitbewerber so wird diese Ruhe mit Sicherheit auch noch die nächsten 6-7 Wochen anhalten. Die meisten Händler-Lager dürften sich auf einem Maximal Bestand befinden, während die Großhandellager wohl das Gegenteil aufweisen. Die Diskrepanz zwischen den Händlern und Sortimenten wird nun vermutlich ab Ende Januar sichtbar werden.

Es ist durchaus interessant und auch sehr ammüsant zu beobachten wie sich der Markt verhält. Ja Leute! Es gibt noch keine teuren Dosen im Umlauf. Es ist daher auch nicht notwendig alle 5 Minuten und an jeder Ecke darauf aufmerksam zu machen "dass man noch genug Bestand von alten Preisen auf Lager hält". Jeder Händler hat selbtsverständlich noch und und mit relativer Sicherheit auch noch den kompletten Januar die "alten" Preise (auch wenn dann die ein oder Andere Sorte ausverkauft sein wird). Bei vielen Marken werden wir die neuen Banderolen wohl auch nicht vor Q2 zu Gesicht bekommen. Eben weil diese noch nichtmal die Q4/21 Produktionen in Umlauf gebracht haben. 

Sobald sich hier was neues aufzeigt werden wir wieder aktualisieren. 

PS: Auch bei uns wird es un nach und nach zu Restriktionen kommen. Bei bestimmten Produkten werden wir die maximale Abnahmemenge deckeln sobald diese eine kritischen Lagerbestand erreicht. Damit verfolgen auch wieder das Ziel unsere Verfügbarkeit bestenfalls auf bis zu Q3/Q4 hinauszuzögern. 

Update zum 12.01.2022

Wie zu erwarten sind nun noch mal zum Beginn des Jahres viele Lieferungen bundesweit umgeschlagen worden. Größtenteils sind nun auch offene Bestellungen an den Einzelhandel aus Dezember ausgeliefert worden. Auch bei uns ist nochmal einiges eingetroffen und einige Lieferungen stehen auch noch in der Pipeline. 

Ab sofort wird unser Bestand jedoch leider täglich abnehmen. (zuletzt konnten wir diesen ab September bis nun Mitte Januar wöchentlich erhöhen). Nun ist es praktisch nicht mehr möglich in der Menge und von den Sorten nach zu bestellen die täglich rausgehen. Das Defitizit wird fortan auch von Tag zu Tag höher.

Produkte wo bei uns absehbar ist, dass diese in den nächsten 3-4 Wochen abverkauft sein werden lassen sich derzeit nicht mehr bestellen. Darunter fallen inzwischen viele Sorten von praktisch alle Marken. 

Was die neuen Banderolen anbetrifft, so wird es bestimmt auch noch einige Wochen dauern bis dort die ersten erscheinen. Lieferungen aus den Produktionen kommen erfahrungsgemäß in 4-16 Wochen Rythmen. Bei den größeren Herstellern waren die letzten Chargen teils auf Mitte Dezember datiert. Ich denke man sollte dann frühestens in der ersten bis zweiten Februar Woche mit den ersten Lieferungen der teureren Banderolen-Produktionen rechnen. Und dass dann auch nur vereinzelnd.

Als Verbaucher wird dass bedeuten, dass er künftig wohl zwischen den Shops hin und her switchen wird und auch mal seine Lieblingssorte an einer Tanke oder kleinerem Laden kaufen wird. Im Gesamten sind sogesehen bestimmt noch ausreichend Sorten im Markt, aber eben nicht mehr sonderlich gleich verteilt. 

Update zum 18.01.2022

Al Waha legt vor. Ab sofort sind die ersten 19.90€er Preise im Einzelhandel angekommen. Der Preis von 19.9€ ist als Verbraucher Sicht natürlich angemessen und gegenüber Anderen Wettbewerbern vorteilhaft. Aus Sicht des Händlers fährt man mit den neuen Preisen leider absolut schlecht. Es stagniert bzw sinkt maginal der Deckungsbeitrag! Also man verdient an diesen 19.90€ absolut gesehen nun noch weniger als an den 16.9€ 

Von Al Waha heben wir nun insgesamt 3 Preise im Umlauf. 14.90€ (vor Q2/2021), 16.90€ (ab Q2/Q3 2021) und nun die 19.90€er (Q1/2022).... Und dann wohl bald noch die 20 Gramm Einheiten, welche nun vermutlich von vielen Hersteller nach und nach erscheinen. Bei diesen werden wir dann auch Ende des Jahres unterschiedliche Banderolen im Umlauf haben. 

Entwicklung vom Al Waha

  • 2016: 13.50€
  • 2017: 13.90€
  • 2018: 13.90€
  • 2019: 14.90€
  • 2020: 14.90€
  • 2021: 16.90€
  • 2022: 19.90€

Wirkt natürlich viel. Man muss jedoch berücksichtigen dass der Großteil durch die Steuern getrieben ist.  Sogesehen hatten wir eigtl lediglich eine "4% Inflation" bis 2021... Da gibt es Konsumgüter des täglichen Bedarfs die stärker gestiegen sind, aber natürlich auch welche die wneiger gestiegen sind oder gar gefallen.

Update zum 21.01.2022 - Wie lange reicht der Bestand tatsächlich?

Derzeit ein heißes Thema - die Abverkaufsfrist bis zu, 31.12.2022. Es erweckt momentan den Anschein als hätten Händler für Jahre im Vorraus Tabak gebunkert. Auch verzerren die "vermeintlichen" Restocks ein wneig das Bild. 

Um jedoch mal die Emotionen außen vorzulassen und einfach die Zahlen sprechen zu lassen sollten wir einmal einen Blick auf die bezogenen Steuerbanderolen im Q4 blicken. Diese sind zwischenzeitlich nämlich am 14.01.2022 veröffentlich worden.

Link zur Fachserie: https://www.destatis.de/DE/Themen/Staat/Steuern/Verbrauchsteuern/Publikationen/Downloads-Verbrauchsteuern/absatz-tabak-jahr-2140911217004.html

Sowie die Pressemitteilung: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2022/01/PD22_019_79911.html

Zitat: 

Absatz von Pfeifentabak vor der Steuererhöhung zum 1. Januar 2022 nochmals deutlich gestiegen

Der Trend zum Pfeifentabak ist während der Corona-Krise noch stärker gestiegen als in den Jahren davor. Gegenüber dem Jahr 2020 erhöhte sich der Absatz von Pfeifentabak um 2 398 auf 8 387 Tonnen im Jahr 2021. Seit 2019 hat sich der Absatz von Pfeifentabak damit mehr als verdoppelt. Die Steigerungen sind dabei auf Wasserpfeifentabak und Tabakprodukte für sogenannte elektrische Erhitzer zurückzuführen. Der Absatz von klassischem Pfeifentabak ist dagegen seit Jahren rückläufig. Im 4. Quartal 2021 stieg der Absatz von Pfeifentabak im Vergleich zum Vorjahresquartal um 107,0 %. Grund hierfür dürfte die Tabaksteuererhöhung zum 1. Januar 2022 sein sowie eine neue Zusatzsteuer, die dann erstmalig für Wasserpfeifentabak und elektrisch erhitzten Tabak anfällt.

Eine ebenfalls interessante Datenreihe

Juli 620309
August 619227
September 763621
Summe Q3 2003157
   
Okotober 1003330
November 1455470
Dezember 527872
Summe Q4 2986672

Wie ihr sehen könnt wurde zwar gegenüber dem Vorjahr um 100% erhöht, zum Vorquartal jedoch nur um 50%

 

Wie man sehen und intepretieren kann ist es durchaus so, das Hersteller vorprudziert haben und Kapazitäten ausgeweitet haben. Aber wie auch zuvor in unseren Texten berichtet es läuft wie zu erwarten "lediglich" auf eine Erhöhung von 50% hin!!! 

Das bedeutet nichts anderes als dass sich Lagerreichweiten in der Theorie bei den Hersteller ein wenig erhöht haben, eben um das 1,5 fache. Und diese sind ganz am Ende auch der Engpass. Aus Erfahrung können wir sagen dass bei uns und vielen Mitbewerbern Reichweiten in der Regel für 3-6 Wochen eingekauft werden. Alles darüber hinaus ist unwirtschaftlich und man kauft sich natürlich auch ein Risiko ein. Viele Sorten haben sehr kurze Produkt-Lebens-Zyklen und die will man schlichtweg nicht für Monate im Vorraus auf Lager halten. 

Jetzt darf man bei der ganzen Geschichte aber nicht vergessen dass man theoretisch mit einer höheren Nachfrage zu rechnen hat. Selbst wenn jeder Händler seine Reichweite verdoppelt oder verdreifacht oder von mir aus auch verzehnfacht, wird auch der ein oder Andere Verbraucher ebenfalls seine Nachfrage verdoppeln, verdreifachen oder verzehnfachen. Die vereinzelte Verdopplung der Produktion wird mit hoher Warscheinlichkeit dann relativ schnell verpuffen. Und dann haben wir wieder die gewöhnlichen Reichweiten von vllt 4-8 Wochen. 

Sobald auch die Preise der Q1/2022 Prodktionen in den Markt kommen (die werden nun auch in den nächsten Wochen vermutlich erscheinen), wird sich die Nachfrage mit Sicherheit beschleunigen. Und dann fängt ab März/April/Mai erst die eigtl Session an. Extrem viele verbraucher rauchen fast nur draußen. Gefühlt ist trotz einzelner Bunker Käufer die Gesamtnachfrage zwar erhöht aber jetzt auch nicht extrem. 

Man sieht es auch in den Zahlen. Die Dezember Bezüge liegen sogar unter dem jählichen Mittelwert. Die meisten Dosen und Lieferungen die nun also derzeit zu den Händlern gelangen sind aus 09/10/11 - wer jetzt irgendwie denkt nochmal mit Dezember/2021 Produktionen sein Lager vollzumachen der wird bitter enttäuscht werden. Die Oktober/November Chargen sind gefühlt ohnehin bereits im Großhandel fast nahezu abverkauft. 

Nichtsdetotrotz gibt es natürlich Hersteller die nun dennoch erst Ihre Produktionen von Q4/2021 auf den Markt werfen. 

PS: Leider gibt es sogar Hersteller die noch in Q4 die Preise erhöht haben :-/ Als Verbraucher denkt man da vllt das läge an der Tabaksetuer. Ist in den Fällen leider nicht der Fall. Dosen mit neuen Tabak-Steuern bekommen soweit wir das verstanden haben ohnehin nun gänzlich optisch Andere Banderolen. Auch mit der neuen Klassifierung "Wasserpfeifentabak" - also findest du eine Dose wo eine Banderole mit Wasserpfefentabak darauf stehst kannst du daovn ausgehen dass dort auch tatsächlich die neue Steuer drinsteckt. Bei Shisha Tabak Dosen mit Banderole "Pfeifentabak" handelt es sich praktisch immer um Produktionen bis 31.12.2021

Lange Rede kurzer Sinn. Die Warscheinlichkeit dass wir noch Unmengen an Dosen bis zum 31.12.2022 im Umlauf haben werden halte ich für unbegründet. Vielmehr ist von allgemein schrumpfendem Angebot auszugehen, da es warscheinlich den ein oder Anderen Hersteller geben wird der nun auf Grund der Regulierungen und nicht vorhandenen Produktionsmöglichkeiten ausscheidet.

Diese ganzen Aussagen, dass sind lediglich Annahmen! Keinerlei Gewähr! Wir haben wie gesagt kein Interesse euch zum Bunkern zu animieren (Die Rendite liegt ohnehinn nicht im Verkauf sondern im Einkauf, es ist Zeitverschwendung zum Kaufen zu animieren wenn man in 2 Wochen ohne Bestand da steht und dann die Rechnung kassiert) , sondern einzig und allein der Markt und die Mechanismen sind für uns interessant wesshalb wir hier diese Texte überhaupt verfassen. 

Was 8€ mehr? Wer verdient daran?

Die Preise steigen nun nach und nach im Schnitt um 6-8€ und erwischt den Verbraucher und sicherlch auch den ein oder Anderen Händlern auf dem falschen Fuss. Das Problem bei der Sache. Hier wurde im Vorfeld schlichtweg schlecht informiert. Über reichweite starken Influencern wurden Preiserhöhungen von 3-4€ vorgerechnet und mehr oder weniger vom Markt angenommen, welche leider relativ wenig mit der eigentlichen Grundlage oder einer wirtschaftlich soliden Preiskalkulation zu tun hatten. Diese 3€ beruhen auf der Rechnung in dem man die Zusatzssteuer von 15€ durch 5 teilt. Dies ist jedoch leider nur ein Teil der neuen Rechnung, so fehlen hier weitere Steuern wie bsp die sich aufkummulierende Mwst. Und die variablen Teile der Berechnung der Banderolen Preise. Was man sagen kann ist, dass der Preis sich nicht nur 1:1 um die Steuer erhöhen wird, sondern auch "Erträge" zwar absolut steigen, jedoch ganz wichtig, nicht unbedingt relativ. Wer nun den Preis vor oder zurückwälzt dass wird man in Zukunft sehen. Man muss sich aber ganz klar bewusst sein, dass solche Erträge über mehere Stufen verteilt werden könnten. (Staat, Hersteller, Testimonial, Handelstufe 1, Handelsstufe 2, ggfls Handelsstufe 3)

7€ Klingen da zwar viel. Jedoch geht da direkt mehr als die Hälfte in Form der Abgaben (Tabaksteuer, Mwst etc) direkt an den Staat, ein weiterer Großteil wird durch die derzeit noch nicht eingepreisten tatsächlich gestiegenen Kosten aufgefressen werden. Am Ende kann man sich jetzt streiten ob sich die verbleibenden Cents die Händler oder Hersteller einverleiben.

Die neuen Preisführer dürften damit Start Now, Brohood und vermutlich 7 Days werden. 

Anmerkung!!: Momentan ließt man extrem viel Kritik und Wut über die neue Ausgestaltung der Preise der meisten Hersteller. Was man an dieser Stelle einfach mal nicht vergessen sollte; Wir reden hier von einem sehr kurzen Zeitraum! Nämlich Produktionen innerhalb von nur 2 Quartalen! (6 Monaten) - für die Hersteller wird die Produktion der Menge aus Q1 vermutlich sehr schwer kalkulierbar. Da in diesem Zeitraum vermutlich noch halbwegs ausreichende Mengen der günstigen Q2,Q3,Q4 Banderolen aus 2020 im Umlauf sind. Die Preise auch wenn man Sie nun niedriger ansetzen wird werden vermutlich erstmal sehr schwer absetzbar sein. Etwaige "Sonderaufschläge" würde ich daher eher als Risikoprämie betrachten. 

 

Nach der Preiserhöhung folgt das Verbot (zweite Stufe)

Hast du die Preise halbwegs verdaut? Ja, diese explodieren massiv. Leider war es, dass nicht. Denn ab dem Sommer 2022 kommt dann das komplette Verbot dieser beliebten 200 Gramm bzw. 1Kg Einheiten. (Mal ausgenommen es passiert kein Wunder und etwaige Vereine, Lobbys bringen dass ganze zum Kippen oder Verlängern die Karenzzeiten.)

Das wird bedeuten, dass zu diesem Zeitpunkt kein Hersteller mehr Tabak in 200 Gramm oder Kilos abfüllen wird. Es wird nur noch bis zu 25 Gramm Packungen produziert werden (vermutlich eher 20 Gramm). Viel Tricksen können die Hersteller an dieser Stelle auch nicht, da Sie schlichtweg nur noch Banderolen bis zu dieser Verpackungsgröße beziehen können. Die Idee dann einfach wieder Tabak von Molasse zu trennen, ist leider auch nicht sonderlich hilfreich, da letztlich auch Molasse von einer Steuererhöhung betroffen ist.

Update: Nun wurde auch veröffentlicht dass die Abverkaufsfrist der bis zum Juli Produzierten Dosen bei lediglich 6 Monaten liegt. Sprich püntlich zum Jahresende 2022 (31.12.2022) müssen Händler ihren kompletten Restbestand an Produkten mit Zollbanderolen über 20g, abschreiben und vernichten. Alles was dann offiziell noch in den regalen steht darf nicht mehr verkauft werden. Es ist aber ohnehinn fraglich ob solche Produkte dann noch auf dem Markt verfügbar sein werden, da die Hersteller ja bereits ab Sommer schon nicht mehr in diesen Einheiten abfüllen dürfen.

 

Zwischen Panik Machen und Besänftigung!

Die Gemüter kochen derzeit unterschiedlich. Nicht ohne Grund. Die Situation ist derzeit extrem schwer zu beurteilen und absolut von Risiken geprägt. Der ein oder Andere Händler wird euch zum Kaufen animieren, der Andere schwört darauf auch noch in einem Jahr einen alten Preis anbieten zu können. Beides Aussagen die womöglich berechtigt sein können jedoch zueinander in einem Konflikt stehen!

Ein paar interessante Szenarien derzeit:

Verfolgt man die These dass sich nun Hersteller "Bereichern" was vielerlei kommuniziert wird wollen so ist davon auszugeben dass in Q4 gar nicht erhöht produziert wurde. ----> Neue Preise sind schneller im Markt

Glaubt man Händlern dass diese sich für 1 Jahr und mehr eingedeckt haben, so bedeutet dies im Umkerhschluss dass vermutlich 6-7 Händlern im Gegenzug der künftige Bestand "weggebunkert wird" ----> bei Mehrheit neue Preise schneller im Markt

Derzeit sind vielerlei Großhandelsshop Mehr oder weniger gut durchgepflügt worden. Einiges ist bereits abverkauft und man kann nicht wissen was noch an Dezember Produktionen in den Großhandel gelangt. Preise von noch lieefrbaren Produkten werden aktuell wöchentlich erhöht in Gänze auf Kosten der Marge für Endkundenhändler ---> Bunkern seitens des Händlers ist nicht mehr sonderlich rentabel da die Margen unter kritischer Schwelle gefallen sind um groß Vorräte und Kapital zu binden. ---> kann auch dzau führen dass Händler schneller die neuen Preise brauchen um Marge zu haben.

Zusammenfassend kann man hier feststellen dass sich Verfügbarkeit der Produkbestände unter den Händlern drastisch auseinander klaffen wird. Leider, und das ist nunmal in einem Wettbewerb der Fall, wird es am Ende wohl die Schwächsten treffen. Eben jene die nicht unmengen an Kapital binden können oder kaum Möglichkeit haben noch günstige Ware zu beschaffen. (Viele der Dezember Produktionen gehen wohl "unter der Hand" weg.) 

Persönliche Einschätzung

Wir betreiben nun seit 2009 Online Shisha Handel. In dem letzten Jahrzehnt haben wir mit Sicherheit einiges mitgemacht, auch den Fall und Aufstieg vom ein oder anderen Mitbewerber miterlebt. Ich kann euch aber versichern, zu keinem Zeitpunkt war nun der Ausblick so düster wie heute!

Man muss an dieser Stelle vorab einmal erwähnen, dass in diesen zehn Jahren der Markt durchaus jährlich stark angewachsen ist. Zu Beginn unserer geschäftlichen Tätigkeit war der gesamte Wasserpfeifen Tabak Absatz bei nur wenigen Millionen EUR (damals konnte wohl kaum ein Marktteilnehmer von den Produkten ernsthaft und nachhaltig leben). Inzwischen ist dieser Markt auf ein Volumen von über 1 Mrd angestiegen (Umsätze keine Gewinne, und zwar von allen Herstellern zusammengenommen!). Mit Wachstum des Absatzes ist aber selbstverständlich auch die Anzahl an Marktteilnehmern und dadurch der Wettbewerb untereinander stark angestiegen.

Im Gesamten haben wir nun einen sehr stark diversifizierten Markt aus inzwischen wirklich extrem vielen Anbietern. Darunter natürlich die Hersteller, Großhändler, Online Shops, stationäre Händler, die Gastronomie, nebenbei inzwischen aber auch viele Influencer und Ähnliches. 

All diese Existenzen hängen mehr oder weniger an der Entwicklung des Tabaksatzes dran. 

Nun haben wir diese massiven Steuererhöhungen und später die wirklich massivsten Regulierungen. Wenn sich die ersten Preislisten, welche uns nun vorliegen, bei allen Herstellern analog durchziehen, dann kann ich euch jetzt schon garantieren, dass sich 2022, spätestens 2023 der gesamte Markt wieder deutlich verkleinern wird. Das letzte Quartal war zwar immer noch auf einem neuen Allzeithoch, jedoch ist das Wachstum inzwischen auch mehr oder weniger zum Stillstand gekommen. 

Kurzum, bei der neuen Ausgestaltung der Preise werden die Händler künftig nicht nur etwa 40-60% mehr pro Dose investieren müssen, sondern der Deckungsbeitrag wird sich absolut gesehen am Ende trotz Erhöhung der Endverbraucherpreise verringern oder maximal gleich bleiben. In jedem Fall wird die relative Rendite sinken und zwar erheblich.

Speziell die Onlinehändler aber natürlich auch alle anderen sind mit ohnehin steigenden Preisen konfrontiert. Bei uns halten sich auf der einen Seite zwar beispielsweise die Preiserhöhung für Frachtkosten noch halbwegs im Rahmen, aber bei etlichen Anderen Ausgaben-Kategorien da steigen die Preise deutlich. (Papier und Kartonagen Preise. Steigerung von etwa 20-30%).

Weiterhin hat man oft auch Kosten, die vom Umsatz abhängen. Darunter z.B Transaktionskosten für Anbieter wie Paypal, Klarna etc. Es steigen also pro € Umsatz die Kosten. Jedoch steigt bei dieser Vorwälzung der Tabak Steuer nicht der absolute Gewinn sondern lediglich der Preis und damit dann einhergehend die variablen vom Umsatz abhängigen Kosten. 

Dadurch dass nun die Preise extrem steigen und sogar am Ende schlussendlich der Deckungsbeitrag fällt, wird es für die Händler extrem schwer nachhaltig nötige Renditen zu erzielen.

Bestellt ein Kunde beispielsweise künftig drei Dosen Tabak ist man nahezu gezwungen, diesen versandkostenfrei zu liefern. Nun, da auch noch die Deckungsbeiträge sinken werden und andere variable Kosten steigen, fällt die Rendite am Ende auf ein extrem geringes Niveau. Im Einzelnen kann diese bei bestimmten Warenkörben auch negativ ausfallen. Ein Niveau bei welchem man sich zweimal überlegen muss, ob man dieses in Anbetracht der ohnein steigenden Risiken weiterhin eingehen möchte.

Und dann, dann kommt die 25 Gramm Regel..... 

Was bleibt dann noch...?

Diese Frage werden sich nicht nur die ganzen Selbstständigen und Unternehmen denken sondern mit Sicherheit auch Du. Worauf man sich einstellen werden muss ist, dass man künftig eben deutlich mehr für  Shisha Tabak auf den Tisch legen werden darf. Bei diesen Preisen wird dann auch keiner mitverdienen sondern dass Ganze dient lediglich dem Bundeshaushalt.

Es wird darauf hinauslaufen, dass der ein oder Andere seinen Konsum herunter schraubt, einigen die Preissteigerungen wenig interessieren wird, aber auch andere wiederum dass Hobby Shisha Rauchen wohl einfach aufgeben werden müssen. Neue Interessierte werden womöglich gar von den horrenden Preisen abgeschreckt werden. Die Treiber des Wachstums der letzten Jahre dass waren mitunter stehts unsere junge Bevölkerung. (18-25 Jahre, Studenten, Azubis etc) 

Mit am härtesten trifft die Sache aber wohl auch die Hersteller, welche jetzt in der vermeintlich ungemütlichsten Haut von allen stecken.  Diese werden derzeit sehr stark abwägen müssen, ob und auf welcher Weiße Sie diese Regulierungen wirtschaftlich überleben werden. Gerade durch die zwei Stufen ist eine Produktionsplanung extrem risikobehaftet. Dadurch, dass wir eine Vielzahl an unterschiedlichen Marken im Umlauf haben wird es in den nächsten Monaten wohl eher zu führen, dass Kunden sich statt teure Banderolen ihrer Lieblingsmarke zu kaufen wohl eher den Anderen Marken wittmen. Kaum einer wird zu Beginn den Aufpreis von teilweise bis zu 5€ zahlen wollen wenn man nahezu gleichwertigen Tabak von einer Anderen Marke "noch" günstiger bekommen wird. Für Hersteller wird sich daher die Frage stellen in welchen Volumina Sie überhaupt produzieren sollen wenn sich der künftige  Absatz nun als absolut unberechenbar herausstellt. Da wird man sich dann wohl eher auf seine internationalen Umsätze konzentrieren und Kapazitäten anderweitig einsetzen.

Zuletzt angesehen